Kolumbien - Hauptstadt Bogotá, Stadtansicht Panorama

Kolumbien

Die Republik Kolumbien liegt im Norden von Südamerika und grenzt im Nordosten an Panama, im Nordwesten an Venezuela, im Südwesten an Brasilien und im Süden an Peru sowie Ecuador. Im Westen liegt zudem der Pazifische Ozean und im Norden der Atlantik. Zu den beliebtesten Urlaubsorten gehören Cartagena de Indias, Nationalpark Tayrona und Santa Marta.

Die Fläche des Landes ist mit 1.138.910 km² gut dreimal so groß wie Deutschland. In Kolumbien leben rund 48,3 Millionen Einwohner 1, wovon fast 10 Millionen allein in und um der Hauptstadt Bogotá leben. Der weibliche Bevölkerungsanteil liegt bei 51,2 %, der männliche bei 48,8 %.

Die bevölkerungsreichsten Städte und Gemeinden in Kolumbien

In Kolumbien gibt es über 1.100 Gemeinden. Manche nur mit wenigen Hundert Einwohnern, andere sind Großstädte und Millionenmetropolen. Eine Liste der Städte in Kolumbien mit über 100.000 Einwohner:

Stadt / GemeindeDepartmentEinwohner (2019)
BogotáBogotá, DC8.281.000
MedellínAntioquia2.550.000
CaliValle del Cauca2.471.000
BarranquillaAtlántico1.236.000
CartagenaBolívar1.047.000
SoledadAtlántico684.000
CúcutaNorte de Santander675.000
IbaguéTolima575.000
SoachaCundinamarca556.000
BucaramangaSantander529.000
VillavicencioMeta528.000
Santa MartaMagdalena516.000
ValleduparCesar493.000
BelloAntioquia491.000
PereiraRisaralda479.000
MonteríaCórdoba466.000
PastoNariño460.000
BuenaventuraValle del Cauca433.000
ManizalesCaldas401.000
NeivaHuila349.000
PalmiraValle del Cauca313.000
ArmeniaQuindío303.000
RiohachaLa Guajira296.000
SincelejoSucre291.000
PopayánCauca287.000
ItagüíAntioquia280.000
FloridablancaSantander268.000
EnvigadoAntioquia244.000
TuluáValle del Cauca222.000
San Andrés de TumacoNariño217.000
DosquebradasRisaralda207.000
TunjaBoyacá203.000
ApartadóAntioquia201.000
GirónSantander201.000
UribiaLa Guajira199.000
BarrancabermejaSantander191.000
FlorenciaCaquetá185.000
TurboAntioquia177.000
MaicaoLa Guajira167.000
PiedecuestaSantander163.000
YopalCasanare153.000
IpialesNariño152.000
FusagasugáCundinamarca145.000
FacatativáCundinamarca142.000
ChíaCundinamarca139.000
PitalitoHuila136.000
CartagoValle del Cauca135.000
ZipaquiráCundinamarca130.000
JamundíValle del Cauca130.000
MalamboAtlántico129.000
YumboValle del Cauca129.000
RionegroAntioquia128.000
MaganguéBolívar124.000
CaucasiaAntioquia123.000
LoricaCórdoba121.000
ManaureLa Guajira120.000
QuibdóChocó116.000
DuitamaBoyacá114.000
Guadalajara de BugaValle del Cauca114.000
SogamosoBoyacá111.000
TierraltaCórdoba110.000
GirardotCundinamarca107.000
CiénagaMagdalena106.000
SabanalargaAtlántico102.000
OcañaNorte de Santander101.000

Zum Vergleich: Die flächenmäßig die größte Gemeinde Kolumbiens liegt im Osten des Landes an der Grenze zu Venezuela. Sie ist mit einer Fläche von 65.674 km² fast so groß wie das Bayern (~ 70.000 km²) bzw. etwa dreimal so groß wie Hessen (~ 21.000 km²). Es leben jedoch nur gut 40.000 Einwohner in dieser Tropenwald-Region.

1 Daten zur Volkszählung 2018 in Kolumbien

Flüsse in Kolumbien

Der längste Fluss des Landes, der Río Magdalena, entspringt in der Cordillera Central (Zentralkordillere). Der etwa 3.450 Meter hoch gelegene Bergsee Laguna del Buey im Südosten des Landes ist der Ursprung des 1.612 Kilometer langen Flusses. Bei der Großstadt Barranquilla mündet der Río Grande de la Magdalena, was der vollständige spanische Name des Flusses ist, ins Karibische Meer.

Indianische Namen sind Caripuana (Großes Wasser), Guacacallo (Fluss der Gräber) oder Yuma (Freund des Flusses).

Der Fluss wurde am 1. April 1501 vom spanischen Eroberer Rodrigo de Bastidas entdeckt. Die Heilige dieses Tages war Maria Magdalena, was dem Fluss seinen Namen gab.

Weitere kolumbianische Flüsse 2

  • Río Cauca – ca. 1.250 km langer linker Nebenfluss des Río Magdalena, der nahe der Stadt Mompós in diesen fließt.
  • Río Caquetá – ca. 2.816 km langer Fluss, der auf brasilianischer Seite Río Caquetá heißt. Er ist der drittgrößte Nebenfluss des Amazonas.
  • Río Guainía – Grenzfluss zu Venezuela; nach etwa 620 km Vereinigung zum Rio Negro.
  • Río Meta – Grenzfluss zu Venezuela; rund 1.200 km langer Nebenfluss des Orinoco.
  • Río Guaviare – 1.220 km langer Nebenfluss des Orinoco

2 Liste mit Flüssen in Kolumbien

Seen in Kolumbien

Der Guavio-Stausee (Talsperre „Alberto Lleras“) staut das Wasser des Río Guavio auf 16 km Länge. Die Wasserfläche beträgt 13,44 km², was fast 1.900 Fußballfelder entspricht, und ist somit der größte See des Landes. Dicht darauf folgt der La Esmeralda Stausee mit 12,6 km².

Der Laguna de Guatavita, ein Bergsee in über 3000 m Höhe im Bergland von Cundinamarca, war/ist Schauplatz des Eldorado-Mythos. Der fast runde See hat einen mittleren Durchmesser von rund 1,6 km.

Privacy Policy Settings